Seit zwei Jahren arbeite ich mit meinem Projekt schwedenhappen.ch mit dem Spezialisten für Skandinavienreisen „Kontiki Reisen“ zusammen. Sowohl mir, also auch  Kontiki liegt Verantwortungsvolles Reisen am Herzen. Mit der Teilnahme am isländischen «Harvest Festival» für nachhaltigen Tourismus erreicht der Nordenspezialist einen Meilenstein. Die isländische Ministerin für Wirtschaft und Tourismus  Þórdís Kolbrún R. Gylfadóttir eröffnete den Anlass, gefolgt von einer Rede des Kontiki-Geschäftsführers Bruno Bisig.

Þórdís Kolbrún R. Gylfadóttir, isländische Ministerin für Wirtschaft und Tourismus Bruno Bisig, Geschäftsführer Kontiki Reisen (Foto: Kontiki Reisen)

Islands Naturschätze sind wertvoll: Feuer, Eis und mystische Lichtverhältnisse verzaubern jeden Gast. Die isländische Wirtschaft freuts. Doch die Tourismusbehörden tragen eine grosse Verantwortung. Der Tourismus in Island boomt und erreicht Wachstumsquoten, von denen arrivierte Destinationen nur träumen können. Unterdessen gibt es auch mahnende Stimmen, die vor den Auswirkungen des Massentourismus warnen.

Die Insel soll auch künftig mit ihrer Natur begeistern. Hier setzt das isländische «Responsible Tourism»-Projekt an: Unternehmen sollen sich mit einfachen und klaren Massnahmen für einen verantwortungsvollen Tourismus stark machen. Ziele sind neben dem respektvollen Umgang mit der Natur auch die Sicherheit der Gäste und die positive Wirkung auf lokale Gemeinschaften. Gestern, am 7. Dezember, wurden am «Harvest Festival» die ersten Unternehmen, darunter Kontiki Reisen, gewürdigt, die sich diesen Zielen annehmen.

Wenn es um verantwortungsvolles Reisen geht, steht Kontiki an vorderster Front. Entsprechend ist der Nordenspezialist stolz darauf, am isländischen «Harvest Festival» einen aktiven Beitrag geleistet zu haben. Der Geschäftsführer Bruno Bisig betonte in seiner Rede: «Die Werte Islands wie Natur, Ruhe und Weite müssen langfristig gesichert werden – dabei ist das Zusammenspiel von Politik, Reiseveranstalter und lokalen Unternehmen der Schlüssel zum Erfolg. Für Island ist es wichtig, diese Werte in ihrer Tourismus-Vision über alle Anspruchsgruppen hinweg zu festigen und die nötige Verankerung in den Gesetzen rasch voranzutreiben.»

 

In der Tat unternimmt Kontiki Reisen viel, um nachhaltigen Tourismus nicht nur zu propagieren, sondern auch zu fördern. Ich kann das immer wieder selber erleben, wenn ich meine Routen und Aktivitäten mit meinem Partner bespreche. Dazu gehört nicht nur die CO2-Kompensation bei Flügen, sondern auch das Engagement vor Ort bei der Bevölkerung. Tourismus soll nämlich auch Nachhaltig für die Menschen sein, die in einem Tourismusgebiet leben. Ich kann nicht sagen, wie es bei anderen Reiseveranstaltern ist, aber bei Kontiki Reisen ist das Thema Nachhaltigkeit Philosophie und nicht Marketing.

Zum Anlass in Island eingeladen hat Ketill B. Magnússon, der Direktor von CSR Iceland. Er schätzte den Beitrag von Kontiki: «Die Perspektive von Kontiki als Kunde von Island wird uns helfen, die richtigen Prioritäten zu setzen und mit den Herausforderung umzugehen, mit denen wir während unserer Reise konfrontiert sein werden.»

Mehr Informationen findet Ihr auf der Webseite von Kontiki Reisen.

Kommentar verfassen