Wenn andere langsam oder auch schnell an ihre Pensionierung denken, dann gibt Antonietta Buoncore erst richtig Gas. Sie hat sich ihren Traum vom eigenen italienischen Bistro mit dem „Da Mamma“ erfüllt. An der Oberen Gasse 53 in Chur herrscht nun seit einigen Woche „Italianita“. Es ist ein Kommen und Gehen und ein Geschwafel aus Italienisch, Deutsch und beidem zusammen. Ich kann allen einen Besuch bei „Da Mamma“ wirklich empfehlen. Da ist immer gute Stimmung und der Alltag auf typisch italienische Art entschleunigt. Wer hier schnell  schnell was will, der sollte vielleicht doch lieber zum nächsten Kebap-Schuppen. Auch wenn das kleine Lokal brechend voll ist, wird nicht die Ruhe verloren. „Mamma“ Antonietta sagt dann zwar subito, meint aber wahrscheinlich piano, und so bleibt Zeit für einen Schwatz mit den anderen Gästen und die Vorfreude auf die leckeren sizilianischen Spezialitäten.

Wer mehr über das „La Mamma“ wissen will, sollte das am besten vor Ort erleben oder vorsorglich den Bericht in der Schweizer Familie lesen. (Bilder Schweizer Familie)

1 Kommentar

Kommentar verfassen